Die Welt hören – ein Leben lang

Stellen Sie fest, dass Sie im Theater dem Text nicht mehr folgen können, im Konzert den Genuss beim Hören Ihrer Lieblingsmusik nicht mehr spüren oder sich an Gesprächen beim Geburtstagsfest mit der Familie nicht mehr beteiligen können?

In zunehmendem Alter, etwa ab 50, nimmt das Hörvermögen ganz automatisch ab. Dies hängt mit den Haarsinneszellen im Innenohr zusammen, deren Leistungsfähigkeit mit der Zeit nachlässt. Überdies werden aber auch Hörnerv und Hörzentrum durch den Alterungsprozess beeinträchtigt. Diese Altersschwerhörigkeit nennt man in Fachkreisen Presbyakusis.

Doch gibt es zahlreiche weitere Faktoren, die eine Hörminderung verursachen oder beschleunigen können.

Übermäßige Belastung durch Lärm, ein chronisch erhöhter Blutzuckerspiegel (Diabetes), Durchblutungsstörungen, Infektionen, Stoffwechselprobleme, Nervenschäden oder Unfälle können ebenfalls Hörstörungen verursachen, ebenso wie manche Medikamente, Alkohol und sogar Rauchen.

Umgekehrt birgt eine unbehandelte Schwerhörigkeit ein höheres Risiko für die Entwicklung einer Depression und an Demenz zu erkranken. Ebenso wird Hörverlust ab dem 65. Lebensjahr generell mit einer erhöhten Erkrankungsrate assoziiert, vermutlich auch durch die Verschlechterung der Arzt-Patienten-Kommunikation sowie folglich der Qualität einer medizinischen Therapie. Dies belegen mittlerweile eine ganze Reihe von wissenschaftlichen Studien.

Unbehandelt beeinträchtigt eine Schwerhörigkeit nicht nur den Alltag und die Lebensqualität der Betroffenen, sondern beeinflusst also möglicherweise auch die Entwicklung und den Verlauf verschiedener, geriatrisch relevanter Erkrankungen.

Die frühzeitige Erkennung sowie Behandlung einer Schwerhörigkeit ist daher von zentraler Bedeutung für Ihre Lebensqualität und Ihre Gesundheit.

Umfassende Informationen, die Sie auf diesem Weg zum wieder besseren Hören benötigen könnten und welche Möglichkeiten sich dadurch in Ihrer Freizeit ergeben, finden Sie hier!

MEDIZIN
Therapie
Freizeit
Ansprüche & Tipps
Beratung
MEDIZIN
Therapie
Freizeit
Ansprüche & Tipps
Beratung

Stimmen

Nutzer, Angehörige sowie Experten – sie alle eint die jahrelange persönliche Erfahrung mit dem Thema Hörverlust und dessen Lösung.

Das Recht der Person auf Glück, Freiheit und Selbstverwirklichung ist unumstritten.

Univ. Prof. Dr. Wolf-Dieter Baumgartner, AKH Wien

Nichts ist unmöglich!

Mein Name ist Höribald und ich möchte Euch mit meinem Wissen auf Eurem Weg zum (Wieder)hören begleiten.

Weil ich noch sehr jung bin, ständig lerne und vielleicht trotzdem noch ein paar Fehler mache, habe ich als kleine Wiedergutmachung eine maßgeschneiderte Infobox für Euch zusammengestellt:

Infobox anfordern