Hörverlust im fortgeschrittenen – Volkskrankheit Nummer 1.

Bei Hörproblemen im Alter spricht der Experte von einer sogenannten Presbyakusis. Dabei handelt es sich typischerweise um eine beidseitige, symmetrische, zunehmende Innenohrschwerhörigkeit im höheren Frequenzbereich.

Hörprobleme im Alter

Ab dem 50. Lebensjahr etwa nimmt das Hörvermögen ganz automatisch ab. Wenn aber der Hörverlust über einen bestimmten Rahmen hinausgeht, besonders schnell geht und eine Hörversorgung notwendig macht, kann das folgende Gründe haben:

  • Genetische Veranlagung
  • Diabetes
  • Durchblutungsstörungen
  • Längere Lärmbelastung
  • Infektionen
  • Stoffwechselprobleme
  • Bluthochdruck
  • Nervenschäden
  • Unfall
  • Ototoxische Medikamente
  • Ernährung
  • Alkohol
  • Rauchen

Eine unbehandelte Schwerhörigkeit beeinträchtigt die Lebensqualität von Betroffenen erheblich. Der Mangel an kommunikativem Austausch kann zu Vereinsamung und zur Entwicklung von Depression führen. Ebenso bringt man die Entstehung von Demenz sowie generell eine erhöhtes Erkrankungsrisiko durch die verschlechterte Arzt-Patienten-Kommunikation in unmittelbaren Zusammenhang mit altersbedingtem Hörverlust.

Die frühzeitige Erkennung sowie Behandlung einer Schwerhörigkeit ist daher für Betroffene ungemein wichtig. Neben medizinischen Therapiemöglichkeiten steht die Versorgung mit Hörgerät oder Hörimplantat an erster Stelle.

Für eine Diagnose und genaue Erhebung des Schweregrades der Hörminderung ist ein Besuch beim HNO-Facharzt erforderlich. Nach einer Untersuchung des äußeren Gehörgangs und des Trommelfells wird nach Ausschluss weiterer oder bestehender Krankheiten ein Hörtest in einer schallisolierten Kabine durchgeführt. Das Ergebnis wird dann in einem sogenannten Audiogramm dokumentiert. Sobald ein kritisches Niveau des Hörverlusts erreicht wird, wird der behandelnde Arzt vermutlich eine Presbyakusis beim älteren Patienten diagnostizieren.

Mehr erfahren

Therapie bei Presbyakusis

Alles rund die Möglichkeiten, die im Falle der Diagnose Presbyakusis zur Verfügung stehen, erfahren Sie hier!

Mehr erfahren

Sie lesen gerade:

Hörprobleme im Alter